Ich will helfen
Armuts_Kampagne

Düsseldorf, 22. März 2017

Wir sprechen Klartext
Ein Beitrag zur Armutsdebatte vom SKM-Bundesverband und SKFM Düsseldorf

Düsseldorf, 22. März 2017         Der SKM – Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland – Bundesverband und der Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Düsseldorf (SKFM) laden am 31. März dazu ein, „Klartext zu sprechen“.

Im Rahmen der Kampagne „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“ werden Caritas-Generalsekretär Georg Cremer und Armutsforscher Christoph Butterwegge ihre sehr verschiedenen Standpunkte vorstellen. Anschließend diskutieren sie mit dem Caritasdirektor im Erzbistum Köln und ehemaligen Vorsitzenden der nationalen Armutskonferenz, Frank Johannes Hensel, dem Vorsitzenden der Altstadt Armenküche in Düsseldorf, Dominikanerpater Wolfgang Sieffert, dem Mitglied der Nationalen Armutskonferenz und Referenten des SKM-Bundesverbandes, Erhard Beckers, sowie mit den Teilnehmenden der Veranstaltung. Moderiert wird die Veranstaltung von dem SKM-Bundesvorsitzenden Ludger Urbic.

Christoph Butterwegge hat mit der Veröffentlichung „Hartz IV und die Folgen: Auf dem Weg in eine andere Republik?“ seine Analyse der Situation verdeutlicht. Georg Cremer hat 2016 mit seinem Buch „Armut in Deutschland – Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?“ eine öffentliche Diskussion entfacht. Beide polarisieren mit ihren Beiträgen und den unterschiedlichen Wegen, auf denen sie Chancen zur Überwindung von Armut in Deutschland beschreiben. Diese Positionen werden bei der Veranstaltung diskutiert. Der Fachtag findet im Rahmen der Kampagne „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“ statt, die 2015 gestartet wurde.

Zur aktuellen Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Interviews können wir gerne vermitteln. Kontakt s. u.
Klartext – Ein Beitrag zur Armutsdebatte in Deutschland
Ein Fachtag des SKM-Bundesverbandes mit dem SKFM Düsseldorf
am 31. März 2017, 12:30 Uhr–16:00 Uhr
SKFM Düsseldorf, Ulmenstraße 67, 40476 Düsseldorf

Der 1912 gegründete SKM-Bundesverband unterstützt mit seinen 125 Mitgliedsvereinen Menschen in materieller und psychosozialer Not. Die Hilfe richtet sich insbesondere an gefährdete Jugendliche, wohnungslos und straffällig gewordene Menschen mit ihren Angehörigen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Unterstützung und ggf. rechtlichen Vertretung von Menschen, die ihre Anliegen nicht selbstständig erledigen können.

Kontakt/Redaktion:
Beate Schneiderwind/Pressereferentin und PR-Beraterin des SKM-Bundesvorstands
Sternstraße 71-73, 40479 Düsseldorf
Telefon-Zentrale (02 11) 23 39 48-0, Fax (02 11) 23 39 48-73, Mobil: +49 (0)1 60) 6 76 34 57
E-Mail: presse@skmev.de
Fachtag zur Armut – Pressemitteilung zum Download