Ich will helfen
Seite auswählen

Gegen CETA, TTIP und TiSA

Der SKM-Bundesverband, die LIGA Erkrath und die Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) sind Teil eine Bewegung, die sich gegen die Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TiSA aussprechen. Sie sehen in diesen Freihandels-Abkommen die Arbeits-, Sozial, Produkt- und Umweltschutzstandards in Gefahr.
Mit dem Beschluss und der eigenen Kampagne „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“ steht der SKM für die Bekämpfung von Armut. Basis für eine gerechte soziale und wirtschaftliche Teilhabe aller Menschen ist eine gerechte Wirtschaftsordnung. Bedürfnisse armer, ausgeschlossener und arbeitender Menschen sind hierbei in den Mittelpunkt zu stellen. Dem steht das Transatlantische Freihandelsabkommen entgegen.
Zudem erarbeitete der SKM-Bundesverband gemeinsam mit anderen ZdK-Mitgliedern die Erklärung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Für ein faires und zukunftsorientiertes Freihandelsabkommen – Wichtige Anforderungen an TTIP.

Was ist CETA? Was ist TTIP? Und was spricht dagegen?

Nähere Erläuterungen im Film:

Damit es alle verstehen. Hier der Film auch
auf Englisch/in English
auf Spanisch/en español
auf Französisch/en français

Imposant: Gegen CETA und TTIP von Europa bis USA und Kanada 87 internationale Stadtschilder
Werden Sie aktiv und machen Sie mit bei der Initiative TTIP-Unfairhandelbar
Sie wollen mehr wissen: CETA und TTIP – Hintergrundinformationen

Was ist TiSA?

Neben TTIP und CETA spricht sich der SKM-Bundesverband auch gegen TiSA (=Trade in Service Agreement) aus und möchte die Bevölkerung auf das neu wirkende Abkommen aufmerksam machen und informieren. Das seit 2012 in Verhandlung stehende Abkommen richtet sich an die Anbieter von Dienstleistungen und ermöglicht den privaten Unternehmen einen Zugang zu den Dienstleistungsmärkten anderer Länder. Das Abkommen für die Deregulierung und Privatisierung der Dienstleistungsunternehmen soll voraussichtlich 2017 unterschrieben werden. Nach einer Unterzeichnung ist TiSA nicht mehr rückgängig zu machen. Nähere Informationen über die weiteren Folgen und Auswirkungen des TiSA-Abkommens können auf dem beiliegenden Flugblatt nachgelesen werden.